Drupal Camp Frankfurt 2014 - Aus der Orga-Sicht

Manuela Meier

Eins vorweg - dieser Blogpost ist nicht vom kompletten Orga-Team des DCFFM geschrieben worden. Das Orga-Team besteht natürlich nicht nur aus Kollegen von Cocomore, sondern auch aus anderen Community-Mitgliedern aus Frankfurt und Umgebung. Deswegen erst einmal genau diesen Leuten ein dickes Dankeschön! Die Arbeit mit euch hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und erstaunlicherweise haben wir uns trotz all dem Stress kaum in die Haare gekriegt ;) Also Carsten, Walter, Rene, Baddy, Christoph, nächstes Mal sehr gerne wieder!

Da aber eben doch recht viele von uns mit der Orga beschäftigt waren, und wir relativ wenig vom eigentlichen Camp Ablauf mitbekommen haben, hier also das Camp aus unserer Sicht.

drupal-camp-frankfurt-2.jpg

 

Während Freitag der Großteil der Besucher auf der Anreise war, haben wir schon geschuftet. T-Shirts, Hocker, Dosen, Pappbecher und jede Menge anderer Kram musste zur Location an der Frankfurter Uni gebracht werden. Getränke wurden geliefert, wir mussten alles aufbauen bzw. im Lager verstauen und es war ein ziemliches Gewusel. Ein großes Problem, das wir an der Uni hatten, war, dass es nicht genügend Steckdosen gab. Wenn man aber 200 Entwickler einlädt ist natürlich klar, dass jede Menge Devices mit ausreichend Strom versorgt werden müssen - also mussten wir auch Steckdosen in den Hörsälen und zu den Sponsoren Ständen legen. Nur Karl leistete geistige anstatt körperlicher Arbeit - er betreute den Codesprint, der bei uns im Büro stattfand. Hier wurde diskutiert wie am besten bei der Weiterentwicklung von Drupal und Modulen geholfen werden kann und wie der Ablauf einer Contribution zu Drupal funktioniert. Hier haben wir auch einigen Leuten ihre erste Issue auf drupal.org gegeben um diese Prinzipien an einem Live Beispiel zu üben.

Wir alle trafen uns dann zusammen mit weiteren Drupalistas im Irish Pub zum Warm-Up Socializing. Uns fiel allen ein Stein vom Herzen, dass so viele Leute kamen - in unserer Befürchtung sahen wir uns schon mit 10 Leuten dort stehen. So kam es aber wie gesagt zum Glück nicht, und es wurde ein richtig netter Abend mit vielen bekannten Gesichtern und auch neuen Bekanntschaften.

Samstag wurde es dann Ernst, wir alle mussten uns rechtzeitig aus dem Bett quälen, um um 8 Uhr mit den letzten Aufbauarbeiten zu beginnen, da um 9 die ersten Gäste eintrafen. Dann wurde es hektisch - Badges mussten ausgegeben und die passenden T-Shirts verteilt werden, Mikros und Kamera positioniert und ausgerichtet werden und jeder war gut beschäftigt. Als dann unsere Begrüßung durch war und MortenDK mit seiner Keynote über "Twig - all the new awsome" startete, konnten wir alle erst einmal durchatmen.

drupal-camp-frankfurt-1.jpg

Die Session scheint gut angekommen zu sein, und wir sind wirklich froh darüber, dass Morten unserer Einladung zum Drupal Camp Frankfurt gefolgt ist. Anschließend gab es das obligatorische Gruppenfoto, weitere Sessions, und der Tag nahm seinen Lauf. Beim Versuch, die Gulaschkanone des Suppenkaspers, der uns zum Mittag mit Suppe versorgte, an den Eingang der Uni zu bugsieren, kamen die Jungs noch mal ins Schwitzen, aber alles lief relativ ruhig und ohne größere Katastrophen ab.

Samstagabend trafen wir uns dann erst zu 100l Freibier im Depot 1899 im Frankfurt, um anschließend noch mit 20-30 Leuten in den Clubkeller einzufallen. Die Musik war zwar nicht jedermanns Sache, aber wir hatten doch alle recht viel Spaß, und so kam es wie es kommen musste - der Abend wurde noch länger und noch feucht-fröhlicher als der vorherige, und somit das Aufstehen am nächsten Morgen erst recht schwierig.

Zum Glück hatten wir Samstagabend schon so gut wie alles für den Sonntagmorgen vorbereitet, und so konnten wir relativ ruhig in den Tag starten. Wir waren ja auch nicht die einzigen, bei denen alles etwas schwerfälliger lief als normal. Die Keynote am Sonntag hielt Nils Adermann über Composer, und wir denken, dass auch dieser Keynote Speaker eine sehr gute Wahl war. Während der Sessions kümmerten wir uns weiterhin um das leibliche und technische Wohl der Gäste, bis wir gegen Nachmittag dann langsam mit Aufräumen begannen. Zum Glück gibt es in der Drupal Community aber überall hilfsbereite Hände, und so packte nicht nur das Orga Team mit an, sondern auch noch manch anderer Helfer - vielen Dank dafür!

drupal-camp-frankfurt-3.jpg

Zusammenfassend gesagt: Das Wochenende war großartig. Es war unser erstes Camp hier in Frankfurt, und wir alle aus dem Orga-Team waren zum einen recht gestresst und auch dünnhäutig, je näher das Camp rückte, zum anderen aber auch wahnsinnig nervös. Was hätte nicht alles schief gehen können. Und dann, dann hatten wir auf einmal über 200 Anmeldungen, so viele Sessions, dass wir aussortieren mussten (was uns wirklich schwer fiel!), Kaffeemaschinen, Recording, T-Shirts und Badges waren rechtzeitig da, wir hatten tolle Speaker, das beste Wetter, was man sich nur wünschen konnte - und jeder hatte Spaß. Es ist wirklich nicht übertrieben wenn wir sagen, dass wir einfach nur erleichtert und glücklich waren. Richtig glücklich und einfach nur begeistert. Die Arbeit hat sich gelohnt, und wenn es unseren Besuchern so gut gefallen hat wie uns und wir dürfen, würden wir das sicherlich gerne irgendwann in der Zukunft noch mal in Angriff nehmen. Beim zweiten Mal wird's ja bestimmt auch einfacher.

Wie also schon an anderer Stelle: Allen ein herzliches Dankeschön und ihr seid die besten!

Über Manuela Meier

Manuela Meier is Cocomore’s CTO and started at Cocomore in 2003. She is not only responsible for the software developers and architects, and thus also for the continuous evolution of our technical development, but also for the project management team; together with them, she is constantly working on improving our internal processes. She makes sure that we are technological pioneers, that our work is facilitated by good project management and optimal processes, and that the team enjoys its tasks. She’s a cat person who loves music & going to concerts and has a big crush on Andalucía, its people and tapas.