Stichwort Datenschutz: Wie sich das Vertrauen der Verbraucher in personalisiertes Marketing stärken lässt

03.09.2015 Nicole Baumann

Personalisiertes Marketing zählt mittlerweile zu den wichtigsten Instrumenten der effektiven Kundenansprache und bietet mit seinen breiten Anwendungsmöglichkeiten viele spannende Möglichkeiten für das digitale Marketing. Der Nutzen geht dabei über die erleichterte Kundenansprache deutlich hinaus. Von einer optischen Anpassung der Webseiten-Oberfläche, der geschalteten Werbung oder individuell angepassten Inhalten bis hin zur persönlichen Ansprache bieten sich Unternehmen eine ganze Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten.

Datenschutz

Wann stellen sich Verbraucher die Frage nach der Datensicherheit?

Jedoch zeigen Verbraucher oft wenig Vertrauen in diese Maßnahmen und sind in Sorgen um ihre persönlichen Daten und ihre Privatsphäre. Die Art der gesammelten Daten spielt dabei eine große Rolle: Während Informationen über das Medienverhalten von Verbrauchern meist als unbedenklich eingeschätzt werden, empfinden sie eine generelle Unsicherheit bei der Speicherung sensibler Daten, wie z. B. Kontoinformationen.

Verbraucher entscheiden über die Preisgabe persönlicher Daten mithilfe eines einfachen Risiko-Nutzen-Vergleichs. Überwiegt der empfundene Nutzen das Risiko, sind sie eher bereit persönliche Informationen zu teilen. Deshalb gilt für Marketers das Vertrauen der Verbraucher durch bestimmte Maßnahmen zu steigern. Möglichkeiten hierfür sind u. a. eine transparente Kommunikation oder dem Verbraucher eine höhere Kontrolle über die Art und Dauer der Datennutzung zu geben.

So schafft man mehr Vertrauen in digitales Marketing

Unter Berücksichtigung dieser Punkte kann der Interessenskonflikt zwischen Verbraucher und Unternehmen reduziert und eine langfristige Steigerung der Effektivität von Online-Kommunikation und Kundenbindungsmaßnahmen erzielt werden.

Das Whitepaper von Cocomore „Steigerung von Vertrauen in personalisiertes Marketing“ beschäftigt sich neben den Ursachen für die bestehenden Verbraucherbedenken mit einer Reihe weiterer Möglichkeiten, die helfen, um die Verbraucherwahrnehmung von personalisiertem Marketing positiv zu beeinflussen. Das Whitepaper findet ihr hier.