E-Learning mit Adobe Captivate – Producing zwischen PowerPoint und Flash

Kerstin Polte

Für einen unserer Pharma Kunden entwickelten wir 2015/2016 eine E-Learning Plattform mit Kursen, die man online erwerben und absolvieren kann. Diese Kurse haben mein Kollege Daniel Trümper und ich erfolgreich mit Adobe Captivate produziert.

Das Programm war zu Beginn neu für uns und so forschten und probierten wir uns erst einmal durch die ganzen Möglichkeiten die Captivate bietet, um sicher zu stellen, dass wir all unsere Anforderungen umsetzen können.
Diese waren neben Texten und Bildern auch Multiple Choice Quizze, Drag & Drop Aufgaben, Videos und Real Time 3D Objekte in den Kursen zum Laufen zu bringen.

Adobe Captivate kann man grob als eine Mischung aus PowerPoint und Flash beschreiben. Man findet sowohl die aus PowerPoint bekannte Folienleiste, als auch die Animationszeitleiste von Flash im Programm wieder. Ebenso kann man Interaktivitäten mit Skripten von bedingten oder erweiterten Aktionen steuern, die von der Logik her an Action Skript erinnern, jedoch eher zusammengeklickt werden als  geschrieben. Neben verschieden Arten von Quizzen kann man mit Captivate auch Applikationsaufzeichnungen machen, responsive Inhalte erstellen, Audiodateien importieren und bearbeiten, Folienmaster erstellen, Objektstile verwalten und viele andere kleine und feine Dinge verwenden.

 

Unsere größte Herausforderung bei den Kursen war es, mit den Möglichkeiten, die Captivate bietet, eine Funktion zu entwickeln, welche die Quizze nach einmaligen absolvieren wieder zurücksetzt, sodass man sie erneut machen kann. Außerdem sollte eine grafisch ansehnliche und funktionale Quizergebnisfolie entwickelt werden. Beides setzten wir mit etwas Tüftelei erfolgreich in die Tat um.

Auch wichtig war, dass wir in unserem Projekt bei der Entscheidung der Interaktivität in den Drehbüchern (Verlauf der zu produzierenden Seiten) ein gutes Mitspracherecht hatten und so konnten wir uns vorher zusammen mit der Kreation überlegen wie wir z. B. Bilder interaktiv ansprechend in den Kursen darstellen. Die Kurse wurden dadurch abwechslungsreicher und statt langweiligem Durchklicken von Folie zu Folie kann der Lerner aktiv mitmachen, z. B. kann er bei den Drag & Drop Aufgaben die vermeintlichen Lösungen an die jeweils richtigen Stellen schieben und erfährt in der anschließenden Auflösung, ob er erfolgreich war. Dadurch steigert man den Lernerfolg und es macht Spaß.

 

Im Ganzen betrachtet, bietet das Tool eine tolle Möglichkeit, interessante E-Learning Inhalte zu erstellen und ich habe gelernt, dass es immer einen Weg in Captivate gibt, eine Idee umzusetzen. Man muss nur genügend Kreativität und etwas Wissen über die Möglichkeiten des Programms haben und dann läuft’s schon :)

Über Kerstin Polte

Kerstin Polte arbeitet seit 2011 bei Cocomore. Gestartet ist sie als Web-Producerin im for me-Team, seit April 2015 beschäftigt sie sich als Producing Lead mit Adobe Captivate und dem Thema „Beauty“ aus der Pharma-Perspektive. Ihr Start in die Berufswelt war aber ein ganz anderer: Kerstin ist ausgebildete Floristin. Sie studierte später Farb-Design, entwickelte sich zur Web-Designerin und fand mit dem Wechsel in die Online-Gefilde ihren Weg zu Cocomore. Fragt man Kerstin, was ihre Arbeit bei Cocomore auszeichnet, dann antwortet sie: „Eine gute Schnittstelle zwischen Grafik und Technik zu sein“. Passend dazu ist auch ihr Motto „Color the world“.