Das zentrale Datenhub des VDMA Verlags - Der Produktimport (PDI) und Austausch von Produktdaten

21.06.2016 Carsten Müller

Acht Fachverbände bilden zusammen den VDMA E-Market. Die Firmen dieser Fachverbände können ihre Produkte einstellen, damit sie auf dem VDMA E-Market aufgeführt werden. Dabei handelt es sich um eine Art Product Information Management-System (PIM), in dem die Produkte zentral verwaltet werden können. Die Anzahl der Produkte, die eine Firma einstellt, variiert sehr stark. Während eine Firma nur ein oder zwei Produkte besitzt, haben andere Firmen mehrere tausend Produkte bzw. Produktvarianten. Da das manuelle Einpflegen und Aktualisieren von tausenden Produkten sehr zeitintensiv wäre und die Produkte bereits in den ERP-Systemen der Firmen vorhanden sind, empfiehlt sich ein automatischer Import dieser Produkte. Ist ein Produkt in Tango bereits vorhanden, so wird dieses aktualisiert. Ist es nicht vorhanden, so wird es durch den automatischen Import erstellt.

Herausforderungen durch die Vielfalt der ERP-Systeme

Leider pflegen die Firmen ihre Produkte in unterschiedlichen ERP-Systemen und einheitliche Standards sind ebenfalls nur teilweise vorhanden. Dadurch wird es schwierig, einen einheitlichen Import zu erstellen, der die unterschiedlichen Datensysteme der verschiedenen Firmen berücksichtigen kann. Es gibt keine einheitlichen Standards bezüglich der Datenfelder, der Kategorisierung oder der Merkmale der Produkte. Der VDMA versucht für die verschiedenen Fachverbände hier mit einer einheitlichen Nomenklatur in den verschiedenen Bereichen Standards zu schaffen, sodass ein Vergleich der Produkte und Firmen untereinander möglich ist. Da die Ausgangslage aber nicht einheitlich ist, müssen die Daten erst zu einem Standard zusammengeführt werden. Dies erweist sich als umfangreiche und komplizierte Aufgabe. 

Zwei Möglichkeiten des Daten-Imports

Daher existieren derzeit zwei verschiedene Möglichkeiten, um Produkte automatisiert in Tango zu importieren:

Zum einen gibt es ein vom VDMA vorgegebenes Excel-Format. Dieses kann als Template heruntergeladen werden und anschließend können die Produkte mit ihren Angaben in dieses Excel Template eingetragen werden. Danach können die Firmen die Excel-Datei in Tango hochladen und die Produkte werden importiert. Während des Importvorgangs erfolgt eine umfangreiche Validierung jedes Produkts, um sicherzustellen, dass konsistente und valide Daten im System eingetragen sind. In Tango vorhandene Produkte können auch von der Firma in diesem Excel-Format exportiert werden, inkl. der Zuordnung zu den Kategorien in der Nomenklatur und den zugeordneten Merkmalen. Die Firma kann die Produkte aktualisieren und z. B. auch fehlende Merkmalswerte eintragen. Anschließend können die aktualisierten Produkte wieder importiert werden, wodurch sie in Tango aktualisiert werden. Den gesamten Produktimport in Gänze zu schildern, würde den Rahmen dieses Textes sprengen. 

Neben der Möglichkeit, das Excel-Template manuell zu befüllen und dann zu importieren, gibt es auch noch den sogenannten BMECat Import. Hierbei handelt es sich um einen Standard im XML-Format zum Austausch von Produktinformationen untereinander. Dies ist ein relativ verbreiteter Standard, sodass zumindest einige Mitgliedsfirmen über diese Möglichkeit ihre Produkte weitgehend automatisiert importieren können. Um Zuordnungen zu den Kategorien in der Nomenklatur oder zu den Merkmalen einheitlich zu gewährleisten, unterstützt Tango derzeit auch noch die Formate eCl@ss und DIN 4000. 

Reduzierung der Aufwände zur Datenpflege

Es sind noch weitere Importformate, Standardformate für die Zuordnungsmöglichkeiten untereinander und auch die direkte Anbindung von ERP-Systemen eingeplant. Ziel ist es, schnell und komfortabel Produkte importieren zu können – möglichst automatisiert, ohne manuelle Tätigkeiten. Da alle implementierten Formate und ERP-Anbindungen sowohl für den Import als auch für den Export genutzt werden können, ergibt sich hierdurch die Möglichkeit für die Firmen, ihre Produktdaten von einem Format in ein anderes zu konvertieren. Das Tango System könnte somit als Hub für die verschiedenen Firmen dienen, um ihre Produktdaten zu konvertieren oder miteinander auszutauschen. Da der VDMA mit seinen Nomenklaturen eine einheitliche Basis eines Fachbereichs für die Standardisierung schafft, kann hierüber eine Konvertierung ermöglicht werden. Bis jetzt gibt es die Möglichkeit, die Produktdaten in Tango manuell zu pflegen, oder sie über das Excel-Template bzw. den BMECat Import zu importieren. Zukünftig sollen einmal alle gebräuchlichen Formate, Standards und auch ERP Systeme in irgendeiner Form direkt angebunden werden. Dies wird es den Firmen stark erleichtern, ihre Produktdaten miteinander auszutauschen. Im Zeitalter von Industrie 4.0 gewinnt die Vernetzung der Hersteller und ihrer Produkte immer mehr an Bedeutung. Ein funktionierender Austausch von Informationen ist für diese Vernetzung unabdingbar.