Die Reklamewerkstatt rief am 9. und 10. Oktober 2015 zu einem Film-Workshop auf! - Teil 1

16.10.2015 Sandra Foullois

Diesen Ruf sind Romina und ich gefolgt und fanden uns am ersten Tag im Museum für Kommunikation ein. Nach der Gruppeneinteilung folgte ein Briefing von Bettina Pöttken (Binding-Brauerei AG) zur heutigen Aufgabe: Kurz gefasst sollte ein max. 3-minütiger Viralspot für das Binding Bier entwickelt und umgesetzt werden. Zielgruppe: Männer zwischen 20 und 65 Jahren. Tonalität: ehrlich und nah an der Region. Begleitet werden sollten wir von drei Mentoren, die die Bereiche Kamera und Regie abdeckten. Mit unserem Briefing und jede Menge Input liefen wir zu den einzelnen Agenturen. In meinem Fall zu GK Film. Die Arbeit an einem Konzept folgte umgehend mit dem Team nach einer kurzen Vorstellung. Wir besprachen unsere Ideen mit unseren Agenturansprechpartnern und einigten uns auf ein Konzept, welches wir später immer weiter entwickelten und veränderten. Mir wurde die Ehre zu Teil dieses Konzept dann in einer Skype-Konferenz zu präsentieren.

 

 

Nach dem „Go“ der Verantwortlichen folgte die Planung unseres Drehs: Wer übernimmt welche Aufgaben? Was genau wird gedreht? Was wird alles benötigt? Welche Texte brauchen wir? Welcher Sound? Welche Location nehmen wir? Viele Fragen, die in kurzer Zeit versucht wurden zu beantworten. Wir teilten uns auf und kümmerten uns um verschiedene Aufgaben: Storyboard, Location-Besichtigungen, Modelcasting, Texte schreiben, Organisation, usw. Wir lernten unsere Models kennen und liefen mit unserem Team zu unserer ausgewählten Filmlocation. Da kaum Zeit für ein Storyboard investiert wurde, musste am Set weiter geplant und skizziert werden, während Licht, Models und das Set zurechtgerückt wurden. Es handelte sich um ein kleines italienisches Restaurant. Unter enormen Zeitdruck, weil wir die Location nicht lange nutzen konnten und mit Hilfe von unseren Agenturansprechpartnern, nahmen wir erste Videos mit einer Handykamera auf. Licht und Storyboard passten wir immer wieder an und lernten auch von den Mentoren, die uns abwechselnd besuchten, einiges über Licht und Kameraführung. Wir verließen unser Filmset, nachdem wir alle Einstellungen gedreht hatten, verabschiedeten uns von unseren Models und kehrten zur Agentur zurück. Als letzten Input vor dem Weg zurück nach Hause und als Vorbereitung für den nächsten Tag, bekamen wir noch viele Tipps von unseren Ansprechpartnern und Mentoren. Vor allem zum Thema Schnitt und Sound. Wir waren gespannt auf das Ergebnis unserer Bilder.