Cocomore Job-Check: Was macht eigentlich eine Projekt Managerin?

10.03.2017 Kimberly Deninger

Gute Organisation und Planung sind für die erfolgreiche Durchführung von Kundenprojekten in einer Agentur sehr wichtig. Im Interview für den Cocomore Job-Check haben wir deshalb unseren Projekt Lead Kristina Reiß gefragt, wie ihr Arbeitsalltag aussieht und welche Fähigkeiten man für den Beruf mitbringen sollte.

Kristina Reiss Project Managerin

Kimberly: Kristina, seit wann arbeitest du bei Cocomore und was hast du vorher gemacht?

Ich habe 2015 als Senior Projekt Managerin angefangen – bin also schon seit über zwei Jahren dabei. Meinen Berufseinstieg hatte ich als Trainee in einer Frankfurter PR-Agentur und zuletzt war ich bei einem kleinen Verlag in Mainz als Content und Social Media Manager für ein Onlineportal verantwortlich. Auf diese Weise konnte ich Berufserfahrung in den Bereichen Redaktion, Social Media und Onlinemedien sammeln.

Wie wird man eigentlich Projekt Manager?

Man braucht eigentlich keine spezielle Ausbildung und kann sehr gut über Praktika oder Studentenjobs bei einer Agentur einsteigen. Ein Projekt Manager zeichnet sich meiner Meinung nach eher durch seine individuellen Fähigkeiten und nicht durch das Studium aus. Ich persönlich habe Kulturanthropologie, Buchwissenschaft und Anglistik an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz studiert, viele meiner Kollegen sind BWLer. Auf diese Weise ergänzen wir uns und haben Projekt Manager mit unterschiedlichen Kompetenzen und zu jeder Frage den richtigen Ansprechpartner im Team.

Und was sind Aufgaben im Team?

In erster Linie sehe ich mich als direkte Ansprechpartnerin und Vertrauensperson für unsere Kunden. Dann bin ich natürlich für die Umsetzung von Projekten zuständig. Dazu gehört viel Organisation, Planung und Kommunikation – extern mit den Kunden und natürlich auch intern mit den Kollegen aus den Fachabteilungen. Es gehört als Projektleiterin auch zu meinen Aufgaben, To-dos zu verteilen und mein kleines Team, bestehend aus zwei Projekt Managern, anzuleiten.

Das klingt spannend! Wie sieht ein typischer Tagesablauf bei dir aus?

Jeder Tag ist anders und bringt viel Abwechslung mit sich. Meistens entscheidet sich schon beim morgendlichen E-Mail-Check, ob es eher ruhig oder turbulent wird. Dann ist erst mal Priorisieren angesagt: Wartet jemand auf ein Briefing oder Feedback von mir? Steht heute ein internes Meeting, ein wichtiger Call oder ein Termin beim Kunden an? Es passieren ständig spannende Sachen und man steht immer wieder vor neuen Herausforderungen. Diese zu bewältigen, macht mir besonders viel Spaß.

Welche Projekte betreust du aktuell?

Gemeinsam mit meinem Team betreue ich aktuell vier ganz unterschiedliche Kunden: von Bank bis Beauty oder Kindernahrung ist von allem etwas dabei. Unsere Projekte sind langfristig angelegt. Wir betreuen und gestalten zum Beispiel Websites und erstellen Business- oder auch Redaktionspläne für Bannerschaltung und Social Media. Es ist immer wieder schön, den Kunden etwas Neues zu präsentieren und positives Feedback zu erhalten, wenn eine Sache gut gelaufen ist.

Welche Fähigkeiten sollte ein Projekt Manager deiner Meinung nach haben?

Die Fähigkeit zu Multitasking und Empathievermögen sind neben einer strategischen Denkweise und Organisationstalent extrem wichtig. Zudem sollte man natürlich stressresistent sein und die Abwechslung lieben. Schließlich ist das kein Job, bei dem Akten abgearbeitet werden.

Wie gehst du persönlich mit Stress um – hast du ein Geheimrezept?

Es gibt ja verschiedene Arten von Stress – mir persönlich macht es hin und wieder auch mal Spaß, unter Druck zu arbeiten. Wichtig ist jedoch, dass man in der Hektik einen kühlen Kopf bewahrt und sich viel mit seinen Kollegen austauscht. Ich nehme mir deshalb gerne Zeit, um mit meinem Team mittags essen zu gehen oder den Tag am Abend noch mal Revue passieren zu lassen. Denn gute Kommunikation ist alles und viele Probleme lösen sich in einem ruhigen Gespräch von ganz allein.