Mary’s Meals statt Osterschoki

Cococmore Head of HR Stefanie von der Forst erklärt, wie tägliche Schulmahlzeiten den Lebensweg von Kindern grundlegend verbessern können.
Mary’s Meals / Chris Watt

Die letzten Monate waren für uns alle unberechenbar und herausfordernd. Dennoch geht es uns Cocomoris insgesamt ziemlich gut und wir hatten mehr als genug Gelegenheiten, um uns selbst und die jüngsten Ereignisse zu reflektieren: Im gesamten Cocomore-Team ist mir ein wachsendes Bewusstsein für Themen wie Nachhaltigkeit und soziales Engagement aufgefallen. So entstand die Idee, an Ostern mal einen etwas anderen Beitrag zu leisten.

Schulmahlzeiten statt Häschen zu Ostern

Normalerweise bekommt jeder Mitarbeiter zu Ostern einen Schoko-Osterhasen. Statt dieses Jahr wieder 180 Care-Pakete in die Cocomore-Homeoffices in ganz Europa zu schicken, werden wir das internationale Projekt Mary’s Meals unterstützen. Diese karitative Organisation kümmert sich in vielen Ländern der Welt um Kinder, die unter Armut und Hunger leiden – und deshalb nicht in den Genuss einer Schulbildung kommen. Mit unserer Spende helfen wir Mary’s Meals dabei, 180 Kinder ein ganzes Jahr lang mit einer Schulmahlzeit pro Tag zu versorgen.

Den Teufelskreis von Hunger und Armut durchbrechen

Denn rund 64.000.000 der hungrigsten Kinder der Welt gehen nicht zur Schule. Die meisten von ihnen müssen täglich arbeiten, um sich überhaupt genug Essen leisten zu können. Mit knurrendem Magen in die Schule zu gehen, ist leider keine Lösung, da den Kindern dann die Energie zum Lernen fehlt. Daraus entsteht ein Teufelskreis: Armut führt zu Hunger, Hunger verhindert Lernen, und die fehlende Bildung zementiert wiederum die Armut.

Deshalb verzichten wir bei Cocomore dieses Jahr auf die Schokolade und hoffen, dass wir mit unserer Aktion und Mary’s Meals einen kleinen Beitrag zur Bildung von Kindern in der Welt leisten können.

 

Frohe Ostern!