Adobe Max 2017 in Las Vegas

06.12.2017 Daniel Trümper

Vom 18. – 20. Oktober fand die diesjährige Adobe MAX in Las Vegas statt und ich durfte mich dort für Cocomore im Bereich Videoschnitt und Post-Production weiterbilden. Voller Vorfreude auf die Konferenz, die jährlich über 12.000 kreative Menschen aus den Bereichen Motion-Design, Print, Online-Design und UX-Design zusammenbringt, flog ich am 17. Oktober nach Las Vegas. Die Adobe Max ist immerhin die größte Design-Konferenz der Welt.

Künstliche Intelligenz und Kreativität

Am 18.10. ging es gleich morgens um 6:30 Uhr mit der Registrierung los und um 9:00 Uhr wurde die Konferenz mit der Keynote offiziell eröffnet. Danach folgten reichlich Sessions, Creativity Workshops, Hands-on Labs etc. und jede Menge nützliche Tipps und Tricks in Form von Vorträgen zu Themen wie Adobe Premiere und After Effects. Besonders effektiv gestalteten sich die Hands-on Labs, da man dort das Erlernte direkt am eigenen Laptop ausprobieren und sich mit den anderen Teilnehmern austauschen konnte. Natürlich war abends ein Ausflug in die Glitzerwelt von Las Vegas ein Muss, aber nach diesem ereignisreichen (und nicht ganz jetlag-freien) Tag fiel der für mich nur sehr kurz aus. Das Programm des nächsten Tages klang vielversprechend, also: lieber früh ins Bett!

Der zweite Tag startete dann auch gleich mit einer logistischen Meisterleistung: ein gemeinsames Frühstück aller Konferenzteilnehmer. Über 12.000 Menschen quasi zeitgleich in einer Messehalle mit Frühstück zu versorgen – Respekt! Nach der Stärkung ging es weiter wie am Tag zuvor: Jede Menge Workshops und Vorträge, Networking in den Pausen und weiterer kreativer Input an den Messeständen. Am frühen Abend dann ein weiteres Highlight: Adobe gab einen beeindruckenden Einblick, woran dort gerade für zukünftige Programmversionen von Photoshop, Illustrator usw. gearbeitet wird: Zum Beispiel wird Photoshop bald Personen ganz von allein freistellen können, anhand von Scribbles dem User geeignetes Bildmaterial vorschlagen etc. Außerdem wird künstliche Intelligenz auch im kreativen Bereich immer wichtiger (Stichwort: Adobe Sensei):

Networking mit Mark Ronson und Lil Jon

Zum Tagesausklang fand die Konferenz-Party ADOBE MAX BASH statt. Getreu dem Motto „Alice im Wunderland" wurden hier Kunstinstallationen wie riesige Hasen, Videoprojektionen und Skulpturen gezeigt. Das musikalische Highlight der Party war der Auftritt von Mark Ronson, der auch seinen größten Hit „Uptown Funk" performte.

Auf hohem Niveau ging es auch am dritten und letzten Tag der Konferenz weiter. Mit den meisten Speakern konnte man sich nach den Vorträgen kurz unterhalten, um Fragen zu stellen oder um das ein oder andere Thema zu vertiefen. Speziell Jeff Greenberg und seine Vorträge haben sich mir tief ins Gedächtnis gebrannt, da er es wie kein zweiter verstand, viel praktisches Wissen zu vermitteln und sogar den ein oder anderen Videoschnitt-Profi mit seinem Können zu überraschen.

Der letzte Abend meines Vegas-Trips galt ganz dem Sightseeing. Typische Wahrzeichen wie das Las Vegas Sign, die Bellagio Fountains, die Kanäle des Venetians usw. wurden gebührend bestaunt und in Bild und Ton festgehalten. Auch der obligatorische Besuch im Casino durfte natürlich nicht fehlen. Danach noch eine typische Vegas Revue Show und ein Besuch im Hakkasan Club, wo ich mit Lil Jon im VIP-Bereich feiern durfte.

Insgesamt ein rundum gelungener Trip und vor allem eine grandiose Konferenz, von der ich einiges Nützliches mitnehme: kreative Inspiration, tolle Ratschläge und Workflow-Optimierungen für den Arbeitsalltag und – dank der Erfolgsstorys von Sprechern wie Jonathan Adler (Töpfer), Annie Griffiths (Fotografin) und Mark Ronson (Musikproduzent) – vor allem ein Motto für die Zukunft:

„Einfach machen …“