Unternehmen aus der Logistik-Branche

B2B: Wir digitalisieren analoge Services im Rental Business

Zeitspanne
2016
bis heute
Rollen
Requirement Analysis
User Experience Design
Visual Design
Frontend Development
User Experience Design
Projekt Management

Die digitale Transformation steht in vielen Bereichen der Logistik-Branche immer noch ganz am Anfang. Was in vielen Sparten und Geschäftsfeldern schon längst digitaler Alltag ist (Flüge buchen, Hotels reservieren, Autos mieten, etc.), ist für mittelständische Unternehmen noch eine unternehmerische Black Box.

 

Daher stellt der Schritt unseres Kunden, seine bestehenden Services im Bereich der Vermietung von Maschinen/Arbeitsgeräten digital aufzubauen, eine große Herausforderung dar. Bislang werden sämtliche Mietanfragen durch die Kunden per Telefon an die Vertriebsmitarbeiter des Vermieters durchgegeben, die Preisermittlung erfolgt nachfolgend auf Basis der bestehenden Rahmenverträge mit individuellen Preisen.

test

 

Unsere Ziele: 

Abbilden des gesamten Mietprozesses inklusive der Darstellung individueller Preise sowie Bestell- und Rechnungshistorie auf einer zentralen Webplattform. Die Kunden des Anbieters können unabhängig von den Vertriebsmitarbeitern ihre Bestellungen platzieren, verlängern, stornieren oder ergänzen.

 

Durch die Anbindung des internen CRM-Systems mit individuellen Vertragsdaten der Kunden wird gewährleistet, dass bereits abgestimmte Rahmenbedingungen bei den Bestellungen berücksichtigt werden. Dabei spielen die nutzerzentrierte Usability als auch ein erhöhter Joy-of-Use durch den responsiven Zugang auf dem Smartphone und Tablet eine große Rolle.

Bild

 

Mit diesen Vorgaben

sind wir in die Ideation-Phase eingetaucht:

 

Wie sehen die Anforderungen an das Produkt aus? Wie stellen sich die User Journeys dar? Welche Personas nutzen den Shop tatsächlich? In diversen Workshops werden Anforderungen definiert, um so initiale Konzeptansätze darstellen zu können.

Die visuelle Designsprache soll eine klare Unterscheidung zwischen Information und Interaktion aufzeigen – auch vor dem Hintergrund, dass das bestehende Corporate Design im Hinblick auf die digitale Produktentwicklung erweitert werden kann – und soll. Als Output entwickeln wir auf dieser Grundlage einen ersten Prototypen. Aus unserem Atomic Design-Ansatz heraus entstehen die wichtigsten Funktionen, die in initialen Use Cases im ersten MVP durch unser Frontend-Team umgesetzt werden.

test

Unsere Ergebnisse:

Wir bauen die Plattform fortlaufend aus, so dass die verbundenen Services wachsen und optimiert werden. Grundlegend dafür ist der Scrum-Prozess mit UX, Design, Frontend und Backend und vor allem auch das konkrete Feedback aus den User-Testings, das für die ganzheitliche, stringente Entwicklung immense wichtig ist.  

Noch Fragen? Kommen Sie auf uns zu!