„Wir im Kiez“ wird Deutschlands benutzerfreundlichstes Soziales Netzwerk

Die Frankfurter Agentur für Kommunikation und IT arbeitet zusammen mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an einem Sozialen Netzwerk für alle Generationen in Deutschland.

Berlin und Frankfurt, 03. September 2014: Es soll das benutzerfreundlichste Soziale Netzwerk aller Generationen in Deutschland werden. „Wir im Kiez“ heißt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte KMU-Innovativprojekt. Die Agentur für Kommunikation und IT aus Frankfurt, Cocomore AG, und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) erforschen und entwickeln neueste Interface-Technologien für das Soziale Netzwerk.

„Nicht ohne die Benutzer“, betont Nico Beck, Managing Director Concepts & User Experience bei Cocomore. „Wir haben heute sehr viele interessante und für die weitere Konzeption relevante Erkenntnisse über die Kernzielgruppe gewonnen“, so Beck. In den Räumen der Schaumann & Born GmbH in Treptow-Köpenick testeten Senioren mit und ohne körperliche Einschränkungen den ersten Prototypen des Sozialen Netzwerkes „Wir im Kiez“. „Die Herausforderung besteht darin, dieser speziellen Zielgruppe die notwendigen Informationen anzubieten. Dies jedoch, ohne die gesamte Funktionalität zu gefährden“, ergänzt Andreas Aue, Senior User Experience Designer der Cocomore AG. Ziel sei es letzten Endes, dass Menschen jeden Alters auf den ersten Blick erkennen, dass ihnen dieses Soziale Netzwerk im Vergleich zu herkömmlichen mehr hilft.

Offline vor Online – Nachbarschaftshilfe geht nur vor Ort

Personen prägen das tägliche Leben in einem Kiez. Trotz neuester Technologien ist das Ziel des Projektes „Wir im Kiez“, Menschen im realen Leben offline zu verbinden. „Wir haben festgestellt, dass Menschen bis ins hohe Alter oft alleine leben. Was wäre, wenn Personen im eigenen Kiez voneinander wüssten?“, fragt Clemens Weins von Cocomore, Projektleiter des Verbundprojektes „Wir im Kiez“. Mithilfe des Sozialen Netzwerkes werden Menschen intuitiv Hilfe suchen, finden und anbieten können. Dienstleister aus dem Kiez erhalten die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen anzubieten. „Und vielleicht finden sich neue Schach-Freunde“, sagt Dr. Sven Schmeier, Projektleiter seitens des DFKI, lächelnd.

Neue Plattform soll alte Bedürfnisse stillen

Bis ins hohe Alter Gemeinschaft erleben, Hilfe anbieten, suchen und finden – „hierfür ist unsere Plattform ein wunderbares Vehikel“, betont Clemens Weins. Nicht nur die Bedienoberfläche soll eventuelle Behinderungen der Nutzer abfangen. „Eine, auch auf die Zielgruppe zugeschnittene Sprachtechnologie wird integriert“, betont Dr. Sven Schmeier.

Über das KMU-Innovativ-Projekt „Wir im Kiez“

„Wir im Kiez“ ist ein Forschungsprojekt im Technologiebereich „Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel“ des Förderschwerpunktes „KMU-Innovationsinitiative IKT“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das Projekt startete am 01. Januar 2014 und hat eine Laufzeit von 2 Jahren. Die Projektkoordination liegt bei der Cocomore AG in Frankfurt, das DFKI-Büro Berlin verantwortet die wissenschaftliche Forschung.

Über die Cocomore AG

Als Agentur für Kommunikation und IT ist die Exzellenz in Kreation und Technologie eine der Stärken von Cocomore. Mit gut 140 Mitarbeitern und Büros in Frankfurt am Main, Genf, Sevilla und Pune entwickelt und betreut die Cocomore AG Kommunikations-, E-Commerce- und CRM-Lösungen (CRM: Customer Relationship Management). Zu den langjährigen Kunden gehören unter anderem Nestlé, die Otto Group, Procter & Gamble, Rossmann, RTL, Sanofi und der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau). Cocomore hat Projekte in über 30 Ländern realisiert und ist Mitglied im BVDW (Bundesverband Digitale Wirtschaft) und im W3C (World Wide Web Consortium).

Über das DFKI

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) mit Sitz in Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen und einem Projektbüro in Berlin ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien die führende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung in Deutschland. In der internationalen Wissenschaftswelt zählt das DFKI zu den weltweit wichtigsten „Centers of Excellence“, dem es gelingt, Spitzenforschung rasch in praxisrelevante Anwendungslösungen umzusetzen. DFKI-Projekte adressieren das gesamte Spektrum von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis zur markt- und kundenorientierten Entwicklung von Produktfunktionen.

 

 

V.l.n.r.: Joachim Born, erster Vorsitzender des Vereins zur Förderung sozialer und kultureller Kontakte  e. V. und Andreas Aue, Senior User Experience Designer der Cocomore AG

Images (mobile): 
  • V.l.n.r.: Joachim Born, erster Vorsitzender des Vereins zur Förderung sozialer und kultureller Kontakte  e. V. und Andreas Aue, Senior User Experience Designer der Cocomore AG