CMS-Expertise von Cocomore für die EU

Innovative Verbindung von CMS und Sprachtechnologien für multilingualen Content

Frankfurt am Main – 19.März 2012: Übersetzungstechnologien werden immer wichtiger. Besonders im B2B-Geschäft legen mehr und mehr Unternehmen Wert darauf, multilingual im Web präsent zu sein. Deshalb gewinnt die Verknüpfung von Content Management Systemen (CMS) mit Übersetzungstechnologien und Language Service Providern (LSP) an Bedeutung. Diese Verknüpfung ist zentraler Bestandteil eines EU-finanzierten Projekts, welches die Cocomore AG gemeinsam mit einem internationalen Firmenkonsortium gewonnen hat.

In dem Projekt, das „Multilingual Web – Language Technologies“ getauft wurde, werden verschiedene Leading-Edge-Technologien und –Standards miteinander verbunden. Zudem wird ein neuer Standard für Metadaten entwickelt, welche den Übersetzungsprozess unterstützen. Die Ergebnisse des Projekts sollen Geschwindigkeit, Qualität, Effizienz und Verfügbarkeit von Übersetzungen für Internet-Inhalte erhöhen.

Cocomore bringt in das Projekt seine jahrelange Erfahrung und Expertise mit CMS ein. Das Unternehmen, mit Standorten in Deutschland und Bulgarien, wird im Rahmen des Projekts Module für das Open-Source-CMS Drupal entwickeln. Nach Drupal, das sich aktuell besonders schnell verbreitet, sollen entsprechende Module für weitere Open-Source-CMS entstehen. An dem Projekt arbeiten auch das renommierte Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), Microsoft und das Trinity College Dublin.